FAQ 2018-03-02T10:46:34+00:00

Frequently asked Questions – Häufig gestellte Fragen

Kann ich die DRaaS Systeme nach Bewältigung der Katastrophe wieder lokal betreiben? 2016-07-14T11:33:20+00:00

Ja natürlich, selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne bei der Rückführung in Ihre neue Infrastruktur.  Wir würden es dennoch begrüßen, Sie weiterhin als zufriedenen Kunden mit unseren Cloud Services betreuen zu dürfen.

Welche RTO (Recovery Time Objective) und RPO (Recovery Point Objective) bietet die DRaaS Lösung ? 2016-07-14T11:27:04+00:00

Im Standardmodell ist die Wiederherstellung und Verfügbarkeit ihrer Server Infrastruktur inklusive virtueller Desktops (DaaS) innerhalb 24 Stunden möglich (RTO). Die Wiederherstellung erfolgt auf Basis der letzt verfügbaren Sicherung und kann daher einen Datenverlust von maximal 24 Stunden verursachen (RPO).

Ist Ihr Business Modell mit höheren Anforderungen konfrontiert, kann über skalierbare Bandbreite und angepasstes Budget ein RPO/RTO im Minutenbereich erfolgen.
Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Beratungsgespräch.

Kann ich DRaaS Systeme im Katastrophenfall selbst starten? 2016-07-14T11:08:15+00:00

Nein. Eine autorisierte Person aus Ihrem Unternehmen muss die Aktivierung der Lösung telefonisch anfordern. Alle relevanten Daten sind dazu im Service Level Agreement und der Leistungsbeschreibung erfasst.

Welche Bandbreite benötigt mein Internetanschluss für DRaaS? 2016-07-14T11:01:49+00:00

Die Anforderungen zur Übertragung von Sicherungen, sind im BaaS FAQ enthalten.
Im Katastrophenfall arbeiten Ihre Mitarbeiter mit der für Sie bereitgestellten Lösung “Desktop as a Service”. Diesbezügliche Werte sind im FAQ “DaaS” abgebildet.

Selbstverständlich geben unsere Mitarbeiter gerne Auskunft über mögliche Szenarien und stehen ihnen jederzeit zur Verfügung!

Welche Voraussetzungen muss meine Infrastruktur für DRaaS erfüllen? 2016-07-14T10:49:46+00:00

Verwendung eines Hypervisors wie VMware ESXi oder Microsoft Hyper-V und eine lokale Installation von Veeam Backup & Replication.
Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung der notwendigen Voraussetzungen.

Sind meine Daten in der BaaS/DRaaS Cloud verschlüsselt? 2016-07-14T11:28:42+00:00

Sie selbst können wählen, ob sie die Sicherungsdateien verschlüsseln wollen.
Verwahren sie die Schlüssel der Chiffrierung an einem sicheren Ort außerhalb Ihres Unternehmens auf, bei Verlust ist eine Wiederherstellung der Sicherungen leider nicht möglich.

Sind meine Daten bei der Übertragung mit BaaS/DRaaS verschlüsselt? 2016-11-04T09:32:52+00:00

Die Übertragung von Daten erfolgt ausschließlich über eine gesicherte SSL Verbindung mit AES 256bit Verschlüsselung.
Wir sind stets bemüht, alle unsere Dienste mit höchsten Sicherheitsstandards bereitzustellen und unterziehen diese einer permanenten Prüfung.

SSL Rating
Kann ich meine BaaS Sicherungen selbst wiederherstellen? 2016-07-14T10:33:10+00:00

Sie können das von uns bereitgestellte Datenvolumen ohne Einschränkungen für Ihre Sicherungen und Wiederherstellungen nutzen.

Welche Bandbreite benötigt mein Internetanschluss für BaaS? 2016-07-14T10:30:24+00:00

Die erforderliche Bandbreite ist von der Anzahl der Systeme, den täglichen Änderungsraten und dem möglichen Übertragungszeitraum abhängig.
Sicherungen (Backups) sollten wenn möglich außerhalb der Betriebszeiten transportieren werden und verwenden bei 3 Systemen eine Übertragungsrate von ca. 2Mbps, sowie 15Mbps bei Kunden mit 10 Systemen. Eine genaue Abschätzung der benötigten Bandbreite wird im Zuge einer Angebotserstellung übermittelt.

Welche Voraussetzungen muss meine Infrastruktur für BaaS erfüllen? 2016-07-14T10:20:39+00:00

Verwendung eines Hypervisors wie VMware ESXi oder Microsoft Hyper-V und eine lokale Installation von Veeam Backup & Replication.
Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung der notwendigen Voraussetzungen.

Welche Unternehmensressourcen können durch MDM/EMM am Gerät geschützt verfügbar gemacht werden? 2016-06-29T07:11:29+00:00

Durch verschiedene Connectoren und Gateways werden Active Directory sowie Intranet und Dateidienste (OwnCloud, OneDrive) mit dem MDM verbunden und auf Benutzerbasis bereitgestellt. Wie zum Beispiel: Email Relay (SMTP), Directory Services (LDAP/AD), Email Management Exchange 2010 (PowerShell), BlackBerry Enterprise Server (BES), Lotus Domino Web Service (HTTPS), Syslog (Eventlogdata), Microsoft Certificate Services (PKI), Simple Certificate Enrollment Protocol (SCEP PKI), Third-party Certificate Services (On-premise only), Web basierenden Content WebDav, CMIS, HTTP/HTTPS, Netzwerkfreigaben CIFS, SMB mit Kerberos oder NTLM Authentifizierung.

Was passiert wenn mein verwaltetes MDM/EMM Gerät defekt ist oder verloren geht? 2016-06-29T07:27:06+00:00

Das Gerät kann durch Geodaten lokalisiert werden und bei Bedarf einem Remote Wipe (Komplettlöschvorgang) unterzogen werden. Zudem sind ihre Daten vor Zugriff Dritter durch Authentifizierungsmechanismen und Verschlüsselung geschützt. Ist ihr Gerät defekt, wird in wenigen Augenblicken ihr gesamtes Profil mit Daten, Anwendungen und Richtlinien am neuen Gerät bereitgestellt.

Unser Unternehmen hat eine eigens entwickelte Anwendung, kann ich diese mit MDM/EMM weiter verwenden? 2016-06-29T07:14:13+00:00

Ja, MDM/EMM unterstütz die Verteilung und Zuweisung von öffentlichen, privaten und selbstentwickelten Anwendungen.

Kann ich mit MDM/EMM meine Apps weiterhin verwenden? 2016-06-29T07:15:09+00:00

Alle Apps aus dem Hersteller Store können selbstverständlich am Gerät weiter verwendet oder über MDM bereitgestellt werden. Die Bereitstellung über MDM/EMM bietet zudem die Möglichkeit von vorgefertigten Richtlinien zum Gebrauch der Anwendungen.

Werden meine Daten mit MDM/EMM bei der Übertragung geschützt? 2016-06-29T07:15:43+00:00

Die Übertragung von Daten erfolgt ausschliesslich über eine gesicherte SSL Verbindung mit AES 256bit Verschlüsselung.

Welche Email Plattformen werden von MDM/EMM Unterstützt? 2016-06-29T07:18:22+00:00

Microsoft Exchange 2003/2007/2010/2013, Lotus Notes, Novell GroupWise, Office365/BPOS und Google Apps sowie alle Webmail und POP3 Postfächer die über einen geschützten Inbox Container integriert werden.

Warum ist mein Mobiles Gerät mit MDM/EMM sicherer? 2016-06-29T07:20:08+00:00

Die Verwaltung Ihrer Endgeräte erfolgt durch festgelegte Compliance Richtlinien mit denen die Verwendung von Daten und Anwendungen eingeschränkt wird. Zudem werden eigene Anwendungen in einem geschützten Container am Gerät installiert, die einen sicheren Austausch von Unternehmensdaten gewährleisten sowie einer vollständigen Kontrolle unterzogen werden. Auf Wunsch können Unternehmensressourcen wie Email, Dateifreigaben, Anwendungen und Web-Browserdaten vom Gerät getrennt betrieben und das Speichern oder Freigeben von Daten am Gerät verhindert werden.

Welche Endgeräte können mit MDM/EMM verwaltet werden? 2016-06-29T07:23:12+00:00

Smartphones, Tablets, Laptops, Desktops, Rugged Devices, Drucker und Peripherie. Android, Apple iOS, BlackBerry, Chrome OS, Mac OS und Windows.
Der Umfang des Managements ist jeweils vom Gerätetyp und dessen Betriebssystem abhängig.

Sind meine Daten mit proBeS CS Files Services bei der Übertragung verschlüsselt? 2016-06-29T07:36:03+00:00

Die Übertragung von Daten erfolgt ausschliesslich über eine gesicherte SSL Verbindung mit AES 256bit Verschlüsselung. Wir sind stets bemüht alle unsere Dienste mit den aktuellsten und höchsten Sicherheitsstandards bereit zu stellen und unterziehen diese einer kontinuierlichen Prüfung.

Sind mit proBeS CS File Services meine Daten am Server verschlüsselt? 2016-06-29T07:43:06+00:00

Die Verschlüsselung Ihrer Daten am Server, steht Ihnen im Enterprise Paket zur Verfügung.

Kann ich mit proBeS CS FS meine Dateien anzeigen und bearbeiten? 2016-06-29T07:49:23+00:00

In unseren Basisfeatures steht ihnen eine Bildvorschau, PDF- Videovorschau sowie Texteditor zur Verfügung, welche mit Erweiterten oder Enterprisefunktionen erweitert werden können.

Wieviel Speicherplatz steht mir mit proBeS CS File Services zur Verfügung? 2016-06-29T08:00:02+00:00

Wir bieten File Service Accounts ab 10 GB bis zu einem unlimitierten Kontingent.
Zudem steht Ihnen ein optionaler Backup Service zur Verfügung, der Ihnen einen sorgenfreien Zugriff und den Erhalt Ihrer Daten garantiert.

An welchen Standorten werden meine Daten aufbewahrt? 2016-06-29T08:00:57+00:00

Ihre Daten werden ausschliesslich in einem österreichischen Rechenzentrum aufbewahrt und unterliegen deshalb der heimischen Rechtssicherheit.

Warum sind meine Daten mit proBeS CS File Services sicherer? 2016-11-04T09:32:52+00:00

Ihre Daten werden in unserem österreichischen Rechenzentrum mit Redundanter Stromversorgung, Redundanter Storage und Netzwerkanbindungen sowie Brandschutzanlage und permanenten Sicherungen geschützt.
Wir bedienen uns ausserdem mit Cisco FirePower NGFW einer bewährten Stateful-Inspection-Firewall mit Anwendungskontrolle sowie dem Cisco Next-Generation Intrusion Prevention System (NGIPS) und Cisco Advanced Malware Protection die in unabhängigen Tests 99,2% aller Bedrohungen blockierte und damit die höchste Effektivität der Absicherung erzielt. Ein stabiler Betrieb wird zudem durch ein voll durchgängiges Redundanzkonzept erreicht, wobei es keinen „Single Point of Failure“ mehr gibt. Dieses erstreckt sich von Stromanbindung und Kühlanlage unseres Rechenzentrums über die Internetanbindung mit redundanten Komponenten über verschiedene ISPs bis hin zu unseren Core Services und Servern.
Alle Zugriffe und Verbindungen werden ausnahmslos mit aktuellen SSL Zertifikaten AES256bit verschlüsselt und protokolliert sowie einer kontinuierlichen Prüfung unterzogen. Unser Sicherheitsteam setzt dabei höchste Maßstäbe an der Umsetzung und Einhaltung von Zeitgemäßen Sicherheitsstandards.

Was passiert wenn mein Gerät defekt ist oder verloren geht? 2016-06-29T08:07:19+00:00

Der virtuelle Desktop (DaaS – Desktop as a Service) bleibt in vollem Umfang erhalten. Melden Sie sich dazu einfach von einem beliebigen neuen Gerät an – alle Ihre Daten, Funktionen und Einstellungen sind unverändert.

Welche Bandbreite benötigt mein Internetanschluss und wie hoch ist der monatliche Datentransfer? 2016-06-29T08:36:18+00:00

Im Durchschnitt liegt die benötigte Bandbreite bei 40Kbps – 3Mbps. Dieser Wert variiert mit der Übertragung von Daten zum Drucker oder Scanner und Audio sowie Videodaten. Der durchschnittliche Datentransfer im Monat hängt natürlich von der Dauer und Nutzung ihres Desktops ab, der jedoch mit dem PCoIP Protokoll gegenüber RDP oder ICA um 10% deutlich reduziert wird. Anhand aktueller Messungen liegt der Datentransfer mit Büroaktivität bei ca. 100 Megabyte pro Tag woraus sich ein Durchschnittswert von 2 Gigabyte im Monat ergibt. Bei Tätigkeiten mit mehreren Monitoren, 3D, Video oder grafischen Anwendungen wird dieser Wert bis um das Vierfache erhöht.

Sind meine Daten bei der Übertragung verschlüsselt? 2016-11-04T09:32:52+00:00

Die Übertragung von Daten erfolgt ausschliesslich über eine gesicherte SSL Verbindung mit AES 256bit Verschlüsselung.
Wir sind stets bemüht, alle unsere Dienste mit höchsten Sicherheitsstandards bereitzustellen und unterziehen diese einer permanenten Prüfung.

SSL Rating
Kann ich meinen Drucker, Scanner oder Webcam weiter verwenden? 2016-06-29T08:34:25+00:00

Verwendung von Webcams und anderen Audio-Video Geräten

Aufgrund der hohen Anforderungen und Limitierungen der unterschiedlichen Audiogeräte stellen wir für diese Gerätegruppe eine alternative Integration mit deutlichen Verbesserungen in Funktionalität und Geschwindigkeit zur Verfügung. Bei Verwendung von PCoIP auf einem Endgerät mit Windows Betriebssystem werden Ihre lokalen Webcams, Diktiergeräte, Mikrofone, etc. automatisch mit Ihren gewünschten Anwendungen wie Skype, Bildtelefonie, usw. verwendbar. Eine USB Verbindung muss dazu nicht hergestellt werden.

USB Geräte am virtuellen Desktop

Bei Verwendung von PCoIP können sie entscheiden, ob und welche am Endgerät angeschlossenen USB Geräte (Drucker, Scanner, WebCams, Laufwerke, SmartCard Reader, Kopfhörer, Diktiergeräte, Registrierkassen, usw.) am virtuellen Desktop verwendet werden können. Beachten Sie dass TCP Port 32111 auf Ihrer Firewall offen sein muss und USB Weiterleitung unter IOS und Android nicht möglich ist.

Lokale Drucker (nicht USB) am virtuellen Desktop

Bei Verwendung von PCoIP  auf einem Endgerät mit Windows oder Linux Betriebssystemen können Sie Ihre lokalen Drucker, die “nicht” über USB an Ihrem lokalen Endgerät angeschlossen sind, wie gewohnt auch im virtuellen Desktop benutzen. Die Drucker heißen wie Ihre lokalen Geräte, sind aber am Ende mit #(fortlaufende Nummer) gekennzeichnet.

Lokale Laufwerke am virtuellen Desktop

Bei Verwendung von PCoIP auf einem Endgerät mit Windows Betriebssystem können Ihre lokalen Laufwerke auf den virtuellen Desktop verbunden werden. Lokale USB Laufwerke können mittels USB Weiterleitung verwendet werden.

Mit welchen Webbrowser kann ich meinen Desktop as a Service verwenden? 2016-11-04T09:32:52+00:00

Alle HTML5 fähigen Webbrowser, aus Kompatibilitätsgründen empfehlen wir jedoch die Verwendung von Google Chrome, Safari, Opera oder Microsoft Edge. Wir sind stets darum bemüht, alle unsere Dienste mit höchster Qualität bereitzustellen und unterziehen diese einer permanenten Prüfung.

HTML5 Browser Comparison
Mein Bildschirm bleibt nach der Anmeldung schwarz und wird automatisch getrennt. 2016-06-29T09:21:28+00:00

Für die HTML Anmeldung mit Ihrem Webbrowser über das Blast Protokoll, ist eine Firewall-Freischaltung über den „Port 8443“ erforderlich. Für die Anmeldung mit Horizon Client über das PCoIP Protokoll, ist eine Firewall-Freischaltung über den „Port 4172“ erforderlich.

 

Kann ich spezielle Software installieren und nutzen? 2016-06-29T06:13:32+00:00

Selbstverständlich ist jegliche Software frei wählbar.

Was passiert wenn mein Desktop von einem Virus oder Trojaner infiziert wurde? 2016-06-29T06:12:12+00:00

Mit unserem Cisco FirePower Service sind Sie vor Angriffen durch Intrusion Prevention und Malware Protection geschützt. Sollte es dennoch zu einem Befall kommen, stellen wir ihren Desktop durch verschiedene Backup & Recovery Lösungen, in wenigen Augenblicken auf den Stand vor der Infizierung wieder her.

Kann ich mit DaaS im Internet surfen? 2016-06-29T06:59:13+00:00

Ja, mit einer Bandbreite bis zu 100Mbit.

Warum sind meine Daten mit DaaS sicherer? 2016-11-04T09:32:52+00:00

Ihr DaaS (Desktop as a Service) ist deshalb sicherer, weil zu Ihrem Endgerät nur noch Bildschirmdaten übertragen werden, alle Daten bleiben daher im Rechenzentrum. Wir bedienen uns ausserdem mit Cisco FirePower NGFW einer bewährten Stateful-Inspection-Firewall mit Anwendungskontrolle sowie dem Cisco Next-Generation Intrusion Prevention System (NGIPS) und Cisco Advanced Malware Protection die in unabhängigen Tests 99,2% aller Bedrohungen blockierte und damit die höchste Effektivität der Absicherung erzielt. Ein stabiler Betrieb wird zudem durch ein voll durchgängiges Redundanzkonzept erreicht, wobei es keinen „Single Point of Failure“ mehr gibt. Dieses erstreckt sich von Stromanbindung und Kühlanlage unseres Rechenzentrums über die Internetanbindung mit redundanten Komponenten über verschiedene ISPs bis hin zu unseren Core Services und Servern.
Alle Zugriffe und Verbindungen werden ausnahmslos mit aktuellen SSL Zertifikaten verschlüsselt und protokolliert sowie einer kontinuierlichen Prüfung unterzogen. Unser Sicherheitsteam setzt dabei höchste Maßstäbe an der Umsetzung und Einhaltung von Zeitgemäßen Sicherheitsstandards.

Kann ich mich zu jeder Zeit bei DaaS anmelden? 2016-06-29T07:06:49+00:00

Ja, ihr Desktop steht selbstverständlich rund um die Uhr zur Verfügung.
Geniessen Sie die Freiheit, Unabhängigkeit und Flexibilität unserer Dienste – von jedem Ort, zu jeder Zeit und mit allen Endgeräten.

Mit welchen Betriebssystem und Endgeräten kann ich proBeS CS FS nutzen? 2016-11-04T06:06:23+00:00

Der Zugriff und die Synchronisation ihrer Daten erfolgt über Webbrowser und/oder lokal installierten Agent aller Modernen Plattformen wie Windows, Mac, Linux, Android, iOS, usw. Diese stehen in allen App Stores oder auf unserer File Service Plattform zum download bereit. Die Aktualisierung erfolgt automatisch oder über die Update Funktion vom App Store.

Desktop und Mobile Clients erlauben Ihnen lokale Ordner vom Endgerät mit dem proBeS CS Files Service zu verbinden. Sie können Ordner und Dateien erstellen, Ihr lokales Verzeichnis organisieren und die Inhalte mit Personen innerhalb und ausserhalb der Organisation teilen, sowie über alle Ihre Geräte hinweg synchron halten. Alle mit Ihnen geteilte Dateien erscheinen außerdem in Ihrem Home-Verzeichnis wobei Änderungen automatisch synchronisiert werden. Mit Ihrem File Service Client haben Sie die neuesten Änderungen auf allen Geräten immer bei der Hand.

Von welchen Endgeräten kann ich mich bei DaaS anmelden? 2016-11-04T09:32:52+00:00

Alle HTML5 fähigen Webbrowser und Horizon Clients für Windows, Mac, Linux und Android https://www.vmware.com/go/viewclients

GRATIS Testclient

2 Wochen unverbindlich und kostenlos testen
• Windows 10 Enterprise oder Server 2016
• Inkl. vorinstallierten Anwendungen wie Office 365, File Services und Enterprise Anwendungen wie ERP, CRM, ISMS,…
• 2 vCPU, 3 GB RAM und 60GB Festplatte
• 100Mbit Internet Speed
Ja, kostenlos Bestellen
close-link
Datenschutzhinweis
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen
close-link